KurzzeitpflegeKurzzeitpflegeKurzzeitpflegeKurzzeitpflegeKurzzeitpflegeKurzzeitpflegeKurzzeitpflege

Dauerhaftes Wohnen im Aktiva Annazentrum

Das Aktiva Annazentrum, welches am 01.02.2006 eröffnet wurde, befindet sich etwa 500m von der Fußgängerzone der Stadt Beckum entfernt. In gleicher Nähe befindet sich ein kleiner Park und eine Bäckerei mit Cafe, sowie der Busbahnhof. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt am Annazentrum. Auf der gegenüber liegenden Straßenseite sind eine niedergelassene hausärztliche Praxisgemeinschaft, sowie ein niedergelassener Chirug zu finden.
Zwei Banken und ein Getränke- und ein Supermarkt ermöglichen Einkäufe des täglichen Lebens.
Das Naherholungsgebiet Phönix ist weniger als 1,5 km entfernt.
Diese Lage ermöglicht Ihnen eine gute Erreichbarkeit der Stadt und damit die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben der Stadt Beckum, aber auch Ausflüge ins Grüne.
Im Aktiva Annazentrum in der Annastraße bieten wir Ihnen 51 Bewohnerplätze in 41 Einzel- und 5 Doppelzimmern auf zwei Wohnbereichen.

> die Bewohnerzimmer

 

Als Bewohner des Aktiva Annazentrums ist es ihnen freigestellt, das Bewohnerzimmer nach eigenen Bedürfnissen und Geschmack mit zu gestalten, sofern es die Möglichkeiten zur Pflege und Versorgung nicht beeinträchtigt. Hierzu gehört auch das Anbringen eigener Bilder, Fotos im Rahmen oder andere Kleingegenstände der Biographieorientierung. Insbesondere für Menschen mit einer Demenzerkrankung bietet diese individuelle Gestaltung eine wichtige Möglichkeit der Orientierung am bisher Bekannten.
Zur Grundausstattung gehören: ein elektrisch verstellbares Pflegebett, ein Kleiderschrank sowie ein Nachttisch, eine Kommode, ein Tisch und ein Stuhl. Rufanlage am Bett, im angrenzenden WC/Bad-Bereich, sowie direkt mit der Feuerwehr verbunden Rauchmeldeanlage vervollständigen die sicherer barrierefreie Ausstattung.
Die Bewohnerzimmer im Erdgeschoss verfügen über einen direkten Ausgang nach draußen, größtenteils direkt in den Garten. Im Dachgeschoss finden Sie nochmals einen abschließbaren Kleiderschrank (z.B. zum Wechsel von Sommer- und Winterwäsche)

Im Wohnbereich stehen Ihnen der Gemeinschaftsraum und als besondere Atmosphäre das Wohnzimmer zur Verfügung.

> der Wohnbereich

 

Die Wohnebene wird jahreszeitlich gestaltet. Unter besonderer Berücksichtigung ihrer individuellen Fähigkeiten wird dieses in Zusammenarbeit mit ihnen als Gästen und den Bewohnern unternommen. Hierbei finden Naturmaterialien und selbst hergestellten Gegenständen z.B. Laternen für Tische, Anwendung. Ziel dieser Gestaltung ist es, ein Gefühl von Zeit und Jahreszeit für die Gäste und  Bewohner in der Einrichtung erlebbar zu machen. Insbesondere für Menschen mit einer Demenzerkrankung bietet dieses Vorgehen einen wichtigen Baustein zur Orientierung. Die Ende des L-förmigen finden Sie jeweils Aufenthaltsräume die unterschiedlich gestaltet sind, jeweils aber als Angebot Gemeinschaft zu erleben bieten.

Eingebettet ist die Einrichtung in eine 1300m² große Park- und Grünanlage als Ruhe- und Treffpunkt oder zur Aktivierung.

> Weitere Informationen zur Ausstattung der Einrichtung

 

Zur Ausstattung der Einrichtung zählen:

  • Ein stufenloser Eingang sowie Aufzüge (ein Betten- und Personenaufzug)
  • Handläufe in den Fluren und Haltegriffe in den Sanitärbereichen
  • Ein zentraler Essbereich je Wohnebene mit ca. 85 m², auf der unteren Wohnebene um einen ca. 30m² großen Foyerbereich erweitert 
  • Am Endpunkt der jeweiligen Flure weitere Aufenthaltsbereiche mit einer Größe von 30-40 m²
  • Zwei Therapieräume
  • Ein Snoezelraum
  • Je Wohnebene ein Pflegestützpunkt/Dienstraum mit abschließbaren Medikamentenschrank
  • Eine Teeküche je Wohnebene
  • Eine Behinderten-/ und drei Besuchertoiletten je Wohnebene
  • 2 Pflegearbeitsräume (rein/unrein - zwei Fäkalienspülen)  pro Wohnebene
  • Größe der Zimmer: Einzelzimmer = ca. 15 m² plus zugehörigem Bad, Doppelzimmer = ca. 28 m² plus zugehörigem Bad
  • Jedes Zimmer ist mit Bad/Nasszelle (inkl. Haltegriffe) ausgestattet
  • Zwei Pflegebäder pro Wohnebene
  • Mobile Lifter auf jeder Wohnebene
  • Grundausstattung der Wohnräume: elektronisch höhenverstellbares Pflegebett (bei Bedarf mit einem Aufrichter), Einbauschränke, ein Tisch, ein Stuhl, ein Beistellschrank abschließbar, Telefon- und Fernsehanschluss
  • Notrufanlage in jedem Zimmer
  • Ein großer Fortbildungs- und Veranstaltungsraum im Dachgeschoss
  • Ein Aufenthalts- und Umkleideraum mit Dusche und WC für die Mitarbeiter im Dachgeschoss
  • Ein großer Lagerbereich im Dachgeschoss mit abschließbaren Schränken für jeden Bewohner
  • 1 Verwaltungsbüro im Dachgeschoss
  • Eine Behinderten-/ und zwei Besuchertoiletten im Dachgeschoss
  • Eine 1300m² große Park- und Grünanlage mit Ruhe- und Treffpunkten
  • Eine Solarthermie für Warmwassergewinnung
  • Eine Photovoltaikanlage für Stromgewinnung
  • Regenwassersammlung in unterirdischen Zisternen für die Toilettenspülungen

Pflege, Versorgung und Tagesgestaltung

Wir bieten Ihnen eine kompetente und fürsorgliche Pflege und Betreuung. Als Bewohner unserer Einrichtung stellen wir ihre Bedürfnisse und Wünsche in den Mittelpunkt unserer Pflege und Betreuung. Zuwendung, Ansprache und respektvoller Umgang sind Grundlage all unseren Tuns.
Im Rahmen der Pflege und sonstigen Handicaps erhalten Sie unter Beachtung ihrer Fähigkeiten Unterstützung und Hilfe. Die gemeinsam ermittelten Maßnahmen zur Förderung und Erhaltung ihrer Fähigkeiten werden regelmäßig überprüft und anhand erfassten Veränderungen angepasst. Die fachgerechte Dokumentation.

> Pflegeleitbild

 

Das Pflegeleitbild

Ein Pflegeleitbild dient der Orientierung in der alltäglichen Arbeit, es dient der Widerspiegelung der Einstellung des Unternehmens und der Pflegekräfte zu ihrer Arbeit und der Entwicklung von Pflegekonzepten.

Damit zeigt es dem Kunden/Bewohner welche Grundwerte und Zielvorstellungen die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung im Alltag widerspiegeln.


Aktiva – Für IHR selbstbestimmtes Leben

Der Mensch ist ein Individuum in seiner Einheit von Körper, Geist und Seele, welches im Rahmen seiner Herkunft, seines Geschlechtes, seines Glauben und seiner sozialen Bezüge kommunizieren und sich entwickeln will.

In dieser Individualität und Eingebundenheit begegnen wir dem Menschen als Bewohner/ Kunden unseres Dienstleistungsunternehmens.

Er erfährt Wahrnehmung, Wertschätzung, Akzeptanz und Förderung seiner Person in seiner Einmaligkeit und Selbstbestimmtheit.

 

Pflegeprozess und Dokumentation

Generell verstehen wir den Pflegeprozess als eine Arbeitsmethode mit aufeinander aufbauenden Arbeitsschritten, die in Wechselbeziehungen stehen und sich gegenseitig beeinflussen. Es geht uns dabei darum den aktuellen Zustand der Gäste und Bewohner zu ermitteln, Veränderungen zu erkennen und bei Bedarf daraus Konsequenzen zu ziehen. Vergleichbar ist dieser Ansatz beispielsweise mit dem Managementregelkreis oder Qualitätsregelkreis.

tl_files/Aktiva-Beckum/bilder-content-2013/Pflegezentrum/pdca.png

Dieses Pflegeprozessmodell ermöglicht den individuellen Problemlösungs- und Beziehungsprozess und dient der Festschreibung des Pflegeprozesses als Bestandteil der pflegerischen Arbeit. Sie sind eingeladen sich aktiv an diesem Prozess zu beteiligen. Der Pflegeprozess durchläuft sechs Schritten wie folgt beschrieben:

  • Informationssammlung (Pflegeanamnese, biographische Informationen, Tagesablauf, etc.)
  • Erkennen von Problemen und Ressourcen (inkl. Risikoassessment)
  • Festlegung der Ziele
  • Planung der Maßnahmen inkl. der Prophylaxen
  • Durchführung der Maßnahmen
  • Beurteilung der durchgeführten Pflege (Evaluation der einzelnen Bereiche)

So gelingt es uns ihren individuellen Bedürfnissen weitestgehend gerecht zu werden. Wichtig ist uns hierbei ihr Wohlbefinden im Lebensalltag zu gestalten.

Gemeinsam mit ihnen und ihren Fähigkeiten gestalten wir ihren Tagesablauf und weitere Betreuung.

Ihr Zimmer ist ihr Rückzugsbereich, wir laden sie aber ein Gemeinschaft zu erleben und an den Aktivitäten teilzunehmen. Im Vordergrund steht hierbei die Aktivierung der Sinne, das Wohlbefinden und innerer Ausgleich, sowie der Erhalt der geistigen Flexibilität und Mobilität.

Die Mahlzeiten werden individuell vor Ort für sie zubereitet. Mittags haben Sie die Wahl zwischen mindestens zwei Gerichten. Sie können die Mahlzeiten sowohl in ihrem Zimmer, als auch in der Gemeinschaft einzunehmen.

> ausführliche Infos zur Sozialen Betreuung

 

Die Leistungen der sozialen Betreuung werden durch unser fest angestelltes Betreuungsteam organisiert und angeboten. Generell werden die nachfolgend genannten Angebote individuell mit Ihnen abgestimmt. Die Angebote werden per Aushang in den Wohn- und Pflegebereichen, sowie durch ihre persönliche Information und Einladung Seitens der Pflege- und Betreuungskräfte bekannt gemacht.

 

Biographiearbeit:

Für ihre individuelle Betreuung  findet eine biographieorientierte Arbeitsweise statt. Hierzu ist es uns wichtig im persönlichen Gespräch mit ihnen, sowie in Zusammenarbeit mit ihren Angehörigen biographische Daten erfasst (früher ausgeübte berufliche Tätigkeit; bedeutsame lebenszyklische Erfahrungen in den Bereichen Beruf, Familie, Freizeit; subjektive Beurteilung des eigenen Lebens; wichtige Erinnerungsstücke). Anhand dieser Informationen möchte wir Ihnen Angebote machen, die ihnen Freude machen, für ihr Wohlbefinden sorgen,  Ihnen Sinnfindung geben und eine Weiterentwicklung ermöglichen, sowie schöne und wichtige Erinnerungen aufleben lassen.

 

Soziales Netzwerk:

Wesentliche Bestandteile ihres  Lebens war und sind ihre soziale Umwelt, ihre Familie und Freunde, aber auch Personen, z.B. Kollegen, Nachbarn, Pflegepersonal, Ärzte, nicht ärztlicher Heilberuf. Wir laden Sie ein, einen Rahmen zu schaffen, der es Ihnen ermöglicht, diese sozialen Kontakte weiter zu pflegen. Die Mitarbeiter unterstützen Sie durch offene Besuchszeiten, die enge Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden, mit den örtlichen Institutionen und Vereinen (u. a., Schulen, Kindergärten, Schützenverein, Beckumer Industriebetriebe). Hierfür organisieren wir Ihnen nach Möglichkeit Fahrdienste. Ergänzt wird dies durch den gegenseitigen Austausch in Angehörigentreffen, sowie die Mitwirkung durch den Bewohnerbeirat.  

 

Festlichkeiten:

Im Verlauf des Jahres bieten wir Ihnen, sowie ihren Angehörigen und Freunden verschiedene jahreszeitliche Festlichkeiten an. Bereichert werden dieses Angebot durch das Einbringen der kooperierenden Vereine und Institutionen in verschiedenste Darbietungen. Auch Sie sind eingeladen das Programm durch eigene Vorführungen oder  Mitsingen, -klatschen oder -spielen mitzugestalten.

Ergänzt wird das Angebot durch die Einladung  von professionellen Darstellern wie Zirkus- oder Theatervorstellungen in unseren Einrichtungen.

 

Tages-Freizeit-Programm (TFP):

Im Rahmen des täglich wechselnden TFP bietet Ihnen das Team der Sozialen Betreuung ein- bis zweimal täglich die Möglichkeiten zur Teilnahme an Beschäftigungsangeboten an. Sie finden sowohl als Gruppen-, Kleingruppen oder Einzelangebote statt. Grundsätzlich sind alle Angebote für Sie offen und kann von Ihnen zu jedem Zeitpunkt aufgenommen bzw. verlassen werden. Die jeweilige Thematik wird individuell anhand ihrer Fähigkeiten und Interessen angepasst. Ziel ist es, eine natürlich, ihrer Lebenswelt nahestehende Beschäftigung anzubieten. Zu den Angeboten sind auch Angehörige und Besucher herzlich eingeladen.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir:

  • Ihnen Lebensqualität und –freude geben
  • Ihre  soziale Kompetenzen und die Kommunikation stärken
  • Ihren Tagesablauf begleiten
  • Ihre Koordination und Mobilität erhalten und  vielleicht auch verbessern
  • Ihre emotionalen und geistigen Fähigkeiten verbessern oder zumindest erhalten

 

zusätzliche Betreuungsleistungen

Im Rahmen des rechtlichen Anspruchs erhalten sie in Abhängigkeit von ihren Fähigkeiten, Ressourcen und biographischen Hintergrund erhalten Sie spezielle Einzel- oder Kleingruppenbetreuung. Durch eigens hierfür eingestellte und qualifizierte Mitarbeiter erhalten Sie als Demenzbetroffener  besondere Zeiten der Ansprache, Aktivierung oder Entspannung.

Unterstützt werden diese Angebote durch ehrenamtlich tätige Personen.

 

Krankenhausbesuch:

Sollten Sie einmal ins Krankenhaus kommen,  werden wir Sie dort besuchen. Es ist uns wichtig Ihnen auch während des Krankenhausaufenthaltes die Teilhabe an der Bewohnergemeinschaft erfahrbar zu machen. Hierbei wird über das tägliche Leben in der Einrichtung berichteund Grüße ausgetauscht.

 

Gottesdienste:

Im ca. zweiwöchentlichen Rhythmus bieten wir Ihnen katholische und evangelische Gottesdienste an. Auf ihren Wunsch finden Krankenkommunion oder –salbung oder auch zusätzliche pastorale Begleitungen statt.

 

Ausflüge:

Als Bewohner des Aktiva Pflegezentrums wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, an vom Haus organisierten Ausflügen teilzunehmen. Durch eigene Fahrzeuge besteht die Möglichkeit, dass auch Rollstuhlfahrer an diesen Angeboten teilnehmen können. Unterstützt werden diese Angebote durch ehrenamtlich tätige Personen.

Ausflüge können sowohl innerhalb von Beckum als Beckumer Spaziergänge, aber auch nach außerhalb wie z. B. Möhnesee, Zoobesuche, beinhalten.

Die Ernährung ist Grundlage für das körperliche Wohlbefinden und die Lebensqualität. Sie hat großen Einfluss auf die Gesundheit. Essen und Trinken sind wesentliche Bestandteile unseres Lebens und von Begegnung. Wenn wir uns mit Menschen treffen werden meist Getränke und Mahlzeiten angeboten. Andererseits sind Essenszeiten auch immer Zeiten der Begegnung und des Miteinanders. So sind Essenszeiten für den gemeinsamen Tagesablauf zentrale Momente, die wir aktiv mit ihnen gestalten.

Die Mahlzeiten werden individuell vor Ort für sie zubereitet. Täglich haben Sie die Wahl zwischen mindestens zwei Gerichten. Anhand ihrer Vorlieben stellen wir insbesondere das Frühstück und Abendessen zusammen.

Sie sind eingeladen die Mahlzeiten in der Gemeinschaft einzunehmen, können dies aber auch individuell in ihrem Zimmer genießen.

> Ausführliche Informationen rund ums Essen und Trinken

 

Wir bieten Ihnen eine geschmackvolle und ausgewogene, sowie abwechslungsreiche Ernährung nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). Hierbei sind uns ihre Vorlieben für eine geschmackvolle Darreichung wichtig. Ebenso werden aber auch Abneigungen und Unverträglichkeiten und der Bedarf Diäten und Sonderkostformen entsprechend beachtet.

Die von ihnen gewünscht und für Sie angepasste Flüssigkeits- und Kalorienzufuhr, wird Tag genau für Sie dokumentiert und ist jederzeit nachweisbar. Bei Bedarf oder Regelungsnotwendigkeiten beraten wir Sie in diesem Bereich.

In der Lebensmittelauswahl achten wir auf frische, qualitativ hochwertige und einwandfreie Auswahl und vertrauenswürdige Lieferanten.

Wir bedienen uns bei den Mittagsmenüs vorgegarter tief gefrorene Menübestandteile, die wir vor Ort lebensmittelschonend fertigbereiten. Die Auswahl ist saisonal und vielfältig, wir berücksichtigen die hiesige regionale Küche.

In eigener Zubereitung erfolgt die Herstellung von frischen Salaten, Suppen und Desserts durch die hauswirtschaftlichen Mitarbeiter.

Die Einhaltung der diversen lebensmittelrechtlicher und hygienischer Regelungen sind selbstverständlich und werden regelmäßig überprüft. Rückstellproben stellen hierfür die Beweissicherung dar.

 

Das Angebot umfasst täglich 7 Mahlzeiten, zu folgenden Zeiten:

 1.  Frühstück  07:45 – 10:00 Uhr
 2.  Zwischenmahlzeit auf Wunsch bzw. Bedarf  10:00 – 11:00 Uhr
 3.  Mittagessen  11:30 – 12:15 Uhr
 4.  Zwischenmahlzeit (Kaffeestunde)  14:30 – 15:30 Uhr
 5.  Abendessen  17:30 – 18:15 Uhr
 6.  Spätmahlzeit  21:00 – 22:00 Uhr
 7.  Nachtmahlzeit auf Wunsch bzw. Bedarf  ab 23:00 Uhr

 

Damit steht für Sie die altersgerechte Ernährung mit häufigen, abwechslungsreichen Mahlzeiten rund um die Uhr zur Verfügung.

Für ein angenehmes Wohnen in unserer Einrichtung ist neben den verwaltungs-organisatorischen Vorbereitung aber auch eine Wohn-und Lebens-organisatorische Vorbereitung sinnvoll und erleichternd.